Zeitschriften (Auswahl)


David Ben-Gurion

»Er war völlig humorlos«

Tom Segev über eine neue Biografie, den Preis für Israels Staatsgründung und die Sehnsucht nach echten Staatsmännern.

In: Jüdische Allgemeine,

24. Mai 2018.

 

Ben-Gurion Doku

»Ich bin kein Zionist mehr«

Der Dokumentarfilm »Ben-Gurion, Epilogue« überrascht mit lange verschollen geglaubten Aufnahmen.

In: Jüdische Allgemeine,

12. September 2016.

 

Café Tamar

Wohnzimmer der Intellektuellen

Nach fast 60 Jahren schließt das legendäre Café Tamar in Tel Aviv. 

In: Jüdische Allgemeine, 

4. Juni 2015.

 


Lore Krüger

Lore Krügers Bilderkoffer

Die Berliner C/O Galerie zeigt Fotografien der Künstlerin – ein Gespräch aus dem Jahr 2006.

In: Jüdische Allgemeine,

23. Januar 2015.

 

Flüchtlinge in Israel

Glück am Busbahnhof

Koni ist afrikanischer Flüchtling. Aya ist Israelin aus der Mittelschicht. Die Geschichte einer ungewöhnlichen Liebe in Tel Aviv.

In: Jüdische Allgemeine,

1. August 2013.

 

Yoram Kaniuk

Radikal subjektiv

Er machte stets nur das, was er machen wollte: Zum Tod des israelischen Schriftstellers Yoram Kaniuk.

In: Jüdische Allgemeine,

10. Juni 2013.

 


Zionismus und Islam

Mit Allah für Israel

Der italienische Imam Abdul Hadi Palazzi rechtfertigt den Zionismus aus dem Koran.

In: Jüdische Allgemeine, 

19. August 2011.

 

Gad Granach

Der Geschichtenerzähler

Gad Granach wird 95 Jahre alt – ein Besuch in Jerusalem. 

In: Jüdische Allgemeine,

25. März 2010.

 

David Rubinger

Du sollst ein Bild machen

60 Jahre Israel mit der Kamera begleitet: Fotos von David Rubinger und Paul Goldman in Berlin. 

In: Jüdische Allgemeine, 

13. März 2008.

 


Jack Bilbo

Käpt’n Bilbo geht an Land

Eine neue Ausstellung in Berlin erzählt vom schillernden Leben des Hugo Baruch.

In: Jüdische Allgemeine, 

4. Mai 2017.

 

Aharon Appelfeld

100 Jahre jüdische Einsamkeit

Der israelische Schriftsteller Aharon Appelfeld wird 85.

In: Jüdische Allgemeine, 

16. Februar 2017.

 

Georg Kreisler

 Wir sind doch alle Terroristen

Eine Biografie über den großen alten Mann des Kabaretts behauptet: Georg Kreisler gibt es gar nicht.

In: Berliner Zeitung,

10. November 2005.